Mo, 16.01., Hauptspieltag, Breaking Contact

2015-10-05_Breaking Contact Titel

Es wurden zwei Runden des von [A] Nomisum programmierten TvT-Szenarios Breaking Contact gespielt. Die Opfor-Fraktion hat die Aufgabe, für eine bestimmte Dauer mit einem Funkwagen Propaganda zu senden, wohingegen Blufor diesen zu neutralisieren versucht. Zu Beginn des Spiels können die Kommandeure der beiden Fraktionen für ein begrenztes Budget Fahrzeuge und Spezialausrüstung kaufen und prägen mit ihren Entscheidungen den Spielverlauf stark.

Diese war für Blufor in der ersten Runde auf Tanoa jedoch stark eingeschränkt, da sie auf der südwestlichen Insel bei Katkoula spawnten und Opfor auf der Hauptinsel. Die Fahrzeuge fielen somit als Kaufoption weg. Dank der erfreulichen Spielerzahl stand dem Blufor-Commander jedoch genügend Geld zur Verfügung, um von den Littlebirds gleich zwei zu kaufen und diese mit seinen Teams zu bemannen.
Opfor kaufte drei Jeeps mit schweren MGs und ein Defence Pack mit Luftabwehrraketen und wählte sich als ersten Sendeplatz die Nordküste an der Meerenge von Harcourt. Nachdem sie beobachtet hatten, an welchen Stellen Blufor seine Teams absetzte, unterbrachen sie das Senden und bewegten sich über die Brücke  in die Stadt Harcourt auf die südliche Insel. Blufor war gezwungen, einen Teil seiner Truppen neu zu verlegen und Opfor konnte die Zeit zum weiteren Senden nutzen.

Dieses Spiel wiederholte sich mehrfach. Sobald sich die Littlebirds näherten, nahm sie Opfor mit seinen Jeeps und Luftabwehrraketen unter Beschuss und entzog sich einer Einkesselung durch schnelle Rückzüge. Blufor erlitt zermürbende Nadelstiche bei seinen Versuchen, sich dem Funkwagen zu nähern, und die Littlebirds wurden zunehmend in Mitleidenschaft gezogen. Die mobile und flexible Taktik von Opfor hätte zum Sieg geführt, wäre ihr Funkwagen nicht beim erneuten Überqueren der Harcourt-Brücke in ein Team von Blufor geraten. Zuerst wurden die Reifen des Funkwagens zerschossen, dann der ganze Rest.

Die zweite Runde spielte nachts bei Vollmond auf Altis. Opfor wählte sich einen Spawnpunkt südlich von Agios Dionysos. Der Plan war, sich die gesamte Runde über im Umkreis der beiden südlich gelegenen Berghügel aufzuhalten, um die Fahrtwege von Blufor leichter vorauszuahnen und die Dunkelheit für Hinterhalte und überraschende Flankenangriffe nutzen zu können.
Blufor griff entschlossen aus der Luft mit einem Littlebird und am Boden mit zwei M113 an. Opfor bewegte den Funkwagen nach Süden und unternahm einen Zangenangriff mit seinen AT-Teams von zwei Seiten. Einen M113 konnten sie zerstören, doch hatten die Schützen auf dem Littlebird erfolgreich die Reifen des Funkwagens zerschossen und diesen fahruntüchtig gemacht. In den nächtlichen Feuergefechten konnte ihn die Infanterie von Blufor schließlich gänzlich zerstören.

An die beiden geplanten Runden für diesen TvT-Abend schlossen sich noch zwei weitere kürzere an. In der einen verschanzte sich Opfor auf Beketov mit dem Funkwagen im Industriekomplex bei der gleichnamigen Stadt. Blufor attackierte mit einem tief fliegenden Littlebird von der Luft aus und durchbrach zugleich mit seinen Humvees die Mauern des Industriekomplexes. Am Ende der Kämpfe ergab sich ein Soldat von Opfor und entging so seinem sicheren Tod.
Die vierte Runde spielte auf Chernarus. Es war eine statische Runde vereinbart worden, um die Spielzeit kurz zu halten. Opfor verschanzte sich an der Küste in einem Compound mit freiem Vorfeld und konnte den Angriff von Blufor aus der Distanz abwehren.

Zum Beitrag im Forum (weitere Screens am Ende)

Mo, 09.01., Hauptspieltag – OP Double Strike (CO@28)

In der ersten großen Coop-Mission des Jahres ging es für die Gruppe Adler nach Takistan. Präsident Trump hatte ein Wahlversprechen einzulösen: Den IS zu zerschlagen.

Ausgehend von der Trump II Airbase im südlichen Takistan führte die Gruppe Adler einen Angriff auf Rasman, Ziel war die Zerstörung von zwei BM21-Mehrfachraketenwerfern des IS. Zum Einsatz kamen ein Infanteriezug und Luftnahunterstützung in Form von zwei AH-9 Littlebird.

Die Soldaten wurden mit einem CH-47 eingeflogen. Gruppe Alpha begann damit die Stadtränder zu sichern, während Gruppe Bravo ein Gehöft in erhöhter Position einnahm und von dort Aufklärung und Deckung lieferte. Währenddessen flogen die beiden AH-9 Angriffe auf das angrenzende Flugfeld. Hierbei wurde der eine AH-9 durch einen Raketentreffer des zweiten Helikopters zerstört und stürzte ab. Daraufhin setzte sich Gruppe Alpha in Bewegung den verwundeten Piloten zu retten, während sie von oben durch die Gruppe Bravo gedeckt wurden. Dabei entdeckte die Gruppe Bravo den zweiten BM21 und konnte ihn durch einen gezielten AT-Schuss zerstören.

Der erste BM21 wurde zerstört

Gruppe Alpha gelang es zum Piloten vorzudringen. Dieser konnte sich nach seinem Absturz dank der Hilfe eines Zivilisten verarzten und vor den Gegnerischen Truppen verbergen. Zum selben Zeitpunkt schaffte es der übrige AH-9 den zweiten BM21 aufzuklären und zu zerstören.

Kurz darauf meldete die OPZ Feindbewegung im Süden und Osten der Stadt, ein Gegenangriff stand bevor. Bravo, zwischenzeitlich in den Ort eingerückt, bekam die volle Wucht dieses Angriffs ab. Überraschend schnell trafen die ersten Feindkräfte mit MBTs, BTRs und Transport-LKW voller IS-Kämpfer ein und töten den SQL und den Gruppenführer. Auch andere Mitglieder von Bravo wurden zum Teil schwer verletzt und konnten erst versorgt werden als Alpha zur Unterstützung eintraf.

Durch den Ausfall der Führung um  [A]Slant übernahm der Gruppenführer von Alpha, [A]derZade, nun das Kommando über die verbleibenden Einheiten. Dank  der Unterstützung von 3 Apache Kampfhubschraubern konnten die Truppen aus der Stadt evakuieren und zur Basis zurückkehren.

Gruppenfoto nach Abschluss des Einsatzes

Insgesamt ein großartiger Abend mit viel Action und Spaß bei dem auch sehr viele tolle Bilder entstanden sind.

Zum Beitrag im Forum

Mo, 19.12., Hauptspieltag – Catch the Flight (Beta) / Breaking Contact

Catch the Flight (TvT Beta)

Die Insel Stratis steht unter der Kontrolle einer Militärverwaltung (Opfor), die fieberhaft nach dem Kopf einer lokalen Widerstandsgruppe (Indep) sucht. Dieser weiß, dass ihn auf der Insel nur die Gefangenschaft oder der Tod erwartet und er versucht, unerkannt von ihr zu entkommen. Zur Seite stehen ihm einige unbewaffnete Freunde, die ihr Leben für seine Flucht riskieren. Doch andere Zivilisten arbeiten für die Militärverwaltung und halten unauffällig ihre Augen offen. Die Independents müssen vorsichtig vorgehen und sich einen Plan überlegen, um ihren Anführer unerkannt zum Flughafen zu schmuggeln.

Auf der Hügelkuppe überwacht ein BTR die Gegend.

Dies ist die Ausgangslage des Schleich- und Fluchtszenarios Catch the Flight von [A] Fusselwurm. Der Indep-Chef spawnte im Süden der Karte und begann mit der Suche nach seinen Helfern. Die Soldaten der Militärverwaltung errichteten in der Mitte der Insel mehrere Straßensperren, stellten Wachtposten an strategischen Stellungen auf und fuhren Patrouillien, um das Gelände zu überwachen. Sie zeigten sich gegenüber den Zivilisten, gleich welcher Couleur, nicht von ihrer freundlichsten Seite.

Die Independents entschieden sich zum getrennten Vorgehen: Während drei Helfer das Militär ablenken sollten, schlichen der Chef und ein vierter Helfer durch die Landschaft zum Flughafen. Es gelang ihnen, den Wachtposten durch Schleichen, Verstecken und Rennen auszuweichen und zum Flugzeug durchzudringen. Die Flucht war in diesem ersten Testspiel geglückt. (Spielzeit c.a. 100 Minuten)


Breaking Contact (TvT)

Im Anschluss an Catch the Flight erfolgte eine spannende und wechselhafte Runde des von [A] Nomisums programmierten TvT-Spiels Breaking Contact auf der Insel Altis. Opfor hat die Aufgabe, mit einem Funkwagen für eine gewissen Sendedauer Propaganda zu verbreiten, während Blufor diesen zu zerstören versucht. Beide Kommandeure können für ein begrenztes Budget Militärausrüstung zu Rundenbeginn kaufen und sich dadurch für unterschiedliche Spielstrategien entscheiden.

Blufor wird beim Vorrücken von dem BTR gestoppt

Opfor entschied sich für eine mobile Strategie und kaufte einen BTR und zwei LKWs. Blufor schickte einen Littlebird zur Aufklärung in die Luft und verteilte seine Soldaten auf einen M113 und einen Humvee. Der Littlebird klärte Opfor sehr schnell auf, wurde jedoch nach ca. 15 Minuten vom BTR abgeschossen. An seiner strategisch guten Position konnte der BTR ebenfalls einen Großteil der vorrückenden Blufor ausschalten und das Spiel schien entschieden.

Blufor vor dem Fabrikgelände, der BTR zwischen den Bäumen im Hintergrund

Die Überlebenden von Blufor schlugen mit dem Humvee eine große Flanke und drangen in das Fabrikgelände ein, wo der Funkwagen aufgestellt worden war. In einem heftigen Feuergefecht wurde der Funkwagen beschädigt und die Besatzung des BTR durch eine RPG ausgeschaltet. Der Commander von Opfor überlebte das Gefecht als einziger, reparierte hinter einer Rauchwand den Funkwagen und entkam erneut. Doch die drei verbliebenen Soldaten von Blufor nahmen die Verfolgung auf und schalteten den Opfor-Commander schließlich aus. (Spielzeit ca. 80 Minuten)

Link zum Thread im Forum (Medien ab Seite 3)

Fr, 09.12., Nebenspieltag – Hearts & Minds

Wie so oft an einem Freitag haben sich einige Adler und Gastspieler in die Coop-Kampagne Hearts & Minds gestürzt. Die 15 Mitspieler erledigten eine Reihe von Aufträgen: Munitionsvorräte von Terroristen zerstören, Durchsuchungen durchzuführen und einen Konvoi zu zerstören.

hm_161209

Im Forumsthread finden sich schöne Screens zu dem Abend. Einer unserer Gastspieler, Zarrck, hat dort die Geschehnisse detailliert und mit Kartenmaterial aufbereitet zusammengefasst. Vielen Dank!

Mo, 05.12., Event (160th SOAR, Praetorianische Garde) – Endgame

Wir hatten die beiden Clans 160th SOAR und die Praetorianische Garde bei uns zu Gast. Sie traten zusammen gegen die Gruppe Adler in Endgame auf der Insel Altis an. Das beliebte BI-Szenario vereinigt Coop- und TvT-Elemente in sich. Es wurde von [A]McDiod durch zahlreiche Änderungen überarbeitet, um den Coop-Anteil zu stärken und den Spielfokus taktischer auszurichten.

engame_160th_Prae2

Auf beiden Seiten spielten jeweils knapp 20 Spieler, unsere Gäste als NATO (Blufor) und die Gruppe Adler als Russland (Opfor). Auf der Karte befanden sich circa 270 KI-Einheiten. Nach Einahme der FOBs (Phase 1) wandte sich der Großteil von Opfor zu einer nahe gelegenen KI-Basis im Südosten ihrer FOB, um dort die Intel herunterzuladen. Ein Fireteam bewegte sich jedoch zur Stadt Zaros, um Feindaktivitäten aufzuklären. Hierbei konnten sie der Nato einige Nadelstiche versetzen und ihr beim Download der Intel zuvorkommen. Blufor wurde dadurch in seinem Spielaufbau gestört und Opfor hatte einen Zeitvorteil.

engame_160th_Prae

Zwei Adler schleichen sich in die umkämpfte Stadt

So konnten sie auch als erste die nötigen Anzahl an Intel herunterladen und die Schematics im Nordosten des Spielbereiches einsammeln. Damit begann Spielphase drei. Der Uploadpunkt für die Schematics lag in der Stadt Panochori im Südwesten der Karte. Blufor verlegte eilends alle Einheiten in die Stadt und legte sich dort auf die Lauer. Opfor erhielt als Sieger der zweiten Spielphase die Information, wo zwei BRDMs stationiert waren, nahm die Fahrzeuge in Besitz und bereitete einen Angriff auf Panchori vor.

endgame_160th_Prae3

Die BRDMs nahmen die Stadt von dem Hügel im Nordwesten unter Beschuss, während die restliche Infanterie sich von Südwest näherte. Blufor konnte alle Bewegungen von Opfor frühzeitig aufklären und effektiv reagieren. Opfor blies schließlich zum Generalangriff auf den Uploadpunkt und erreichte diesen auch, unterlag jedoch in dem heftigen und spannenden Feuergefecht seinen gut aufgestellten Gegnern.

Vielen Dank an McDiod für die Organisation des Abends! Die Gruppe Adler freut sich auf weitere Spiele mit der 160th SOAR und der Praetorianischen Garde.

Link zum Forum (Medien am Ende des Threads)