Fr, 20.10, COOP, Logistik Foxtrot

Diesen Freitag waren wir als Logistiker auf Tanoa unterwegs. Unser Auftrag lautete Nachschub vom Hafen in ‘Nicolet’ abzuholen. Dies wurde notwendig durch einen Flugzeugabsturz auf dem Rollfeld unserer FOB ‘Saint-George’. Die Fahrtroute galt als riskant, da unsere Route nahe zweier Hochburgen der lokalen Miliz verlief.

Die Fahrt begann in den frühen Morgenstunden. Der Konvoi bestand aus fünf Fahrzeugen und bewegte sich von der FOB in Richtung Norden. Die Fahrt nach ‘Georgetown’ verlief ruhig und der Konvoi passierte nur einige Zivilisten.
Dort war die Brücke über den Fluss durch eine Baustelle unpassierbar, was einen Umweg durch den naheliegenden Dschungel notwendig machte. Diesen Umweg machten sich einige Rebellen zu nutzen, welche den Konvoi beschossen.
Nachdem wir durch diesen und einen weiteren Hinterhalt gestoßen waren, gelangten wir an die Brücke über den Fluss. Auf der anderen Uferseite entdeckte unser Führungsfahrzeug ein verdächtig aussehendes Fahrzeugwrack, welches zum Stopp des gesamten Konvois führte.

Nach eingehender Beratung wurde entschieden, dass die mögliche IED durch den Einsatz eines Grenadiers zur Explosion gebracht werden sollte. Dies gelang und die Weiterfahrt war möglich. Nach erfolgreicher Überquerung geriet das Führungsfahrzeug durch ein entgegenkommendes bewaffnetes feindliches Fahrzeug unter Feuer. Dies beschädigte das Führungsfahrzeug, was die Weiterfahrt verzögerte bis Reparaturen abgeschlossen waren.

Die weitere Fahrt bis zum Versorgungshafen verlief ereignislos. Angekommen am Hafen wurde der Nachschub aufgeladen und der Rückweg vorbereitet. Aufgrund der Hinterhalte wurde entschieden eine alternative Fahrtroute zu wählen. Diese verlief ebenfalls problemlos bis der ‘Blue Pearl Habor’ erreicht wurde, wo ein Hinterhalt den Konvoi erwartete.

Die vordersten vier Fahrzeuge schafften es die Straßensperre zu umfahren. Das letzte Fahrzeug jedoch musste aufgrund eines Kopftreffers des Fahrers kurz vor der Straßenspeere anhalten. Hierbei wurden beide Insassen schwer verletzt. Nachdem der Rest des Konvois die beiden Verwundeten und das beschädigte Fahrzeug geborgen hatte, wurden die Verletzten versorgt und zurück zur FOB verlegt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern fürs Mitspielen; besonderer Dank geht hierbei an unseren Anwärter Odyssey für das Bauen und Zeusen dieser schönen Mission.

Mo, 17.07.17, COOP, Burning Desert 2 “Zugriff”

Am heutigen Spieltag wurde eine COOP gespielt. Aufgabe war es als Motorisierte Infanterie ein Treffen der hiesigen Warlords und ihrer Sympathisanten anzugreifen und alle verdächtigen Personen festzunehmen und zur FOB zurück zu transportieren.

Setup

Für den Zugriff standen uns 3 M117, 4 HMMWV mit .50cal HMG und 4 unbewaffnete HMMWV zur Verfügung. Dies ist der Folgeauftrag von Burning Desert von Slant.

Ausführung

Nach Aufsitzen und Herstellen der Einsatzbereitschaft, wurde zügig zum Ziel verlegt, dies verlief ruhig bis auf vereinzelte Kontakte im Zielgebiet. Nach Ankunft im Zielgebiet, sicherte Squad 1 (Rufname Possum 1) das Durchkämmen der Umgebung von Squad 2 (Rufname Possum 2) zur Festnahme der Verdächtigen. Hierbei konnten 12 Verdächtige festgenommen werden. Ein Jeep mit .50cal HMG sorgt fast für die komplette Auslöschung von Trupp 2 von Possum 2. Diese mussten daraufhin medizinisch betreut werden, was das Abrücken aus dem Zielgebiet verzögerte. Mit einsetzender Dunkelheit wurde die Rückfahrt angetreten. Mehrere Straßensperren und IEDs verzögerten die Fahrt jedoch drastisch, so dass die FOB erst im Stockdunkeln angefahren werden konnte. Kaum dort eingetroffen, wurde die FOB von feindlichen Kräften angegriffen. Diese konnten nach einem längeren Feuergefecht abgewehrt werden, so dass ein Verlegen der Gefangenen per Blackhawk zum nahegelegenen Flugfeld möglich wurde.

Vielen Dank an den Missionbauer Slant für diese wundervolle COOP.