Mo, 30.04.2018, Hauptspieltag, Coop – “OP Desert Storm”

Diese Mission entführte die Spieler in das Krisengebiet im Irak. Gespielt wurde als US-Soldaten gegen die Irakische Armee. Auftrag war, als 1. Platoon “Desert Fox” einen Raffineriekomplex zu sichern und die Anlage auf Sprengladungen zu überprüfen und jegliche Sabotageversuche seitens der irakischen Armee zu unterbinden.

08:00 verlegten die US-Truppen mittels eines CH-47 “Chinook” zum Flugfeld, südwestlich der Anlage, die 3 Teilkomplexe und 1 Militärbasis beinhaltet. Nach einer kurzen Lagebesprechung und Befehlsausgabe, verlegten die 2 Squad’s “Fox 1” und “Fox 2” zum ersten Depot. Während ein Truppenteil die Sicherung übernahm, drang der andere in die Anlage ein. Das gut durchdachte und langsame vorgehen machte sich bezahlt, denn es dauerte nicht lange, bis die ersten Sprengfallen gemeldet wurden. Um diese kümmerten sich die EOD’s des 1. Platoon “Desert Fox” und die Truppen suchten weiter nach Sprengfallen und möglichen Feinden. Unter dessen machte sich “Fox 2” daran, einen kleinen Compound außerhalb der Ölraffinerie zu sichern, um sich anschließend auf eine kleine Anhöhe östlich von “Fox 1” zu begeben, um dort wieder Sicherungsposition zu beziehen und das weitere vorgehen zu decken. Bis zu diesem Zeitpunkt waren nur vereinzelt feindliche Patrouillen gesichtet und bekämpft worden und stellten keine wirklich ernst zu nehmende Gefahr dar.

Innerhalb der Militärbasis, die rasch von den US-Truppen gesichert worden war, kam es zu einem kleinen Zwischenfall mit einer der gut platzierten Sprengfallen und ein Soldat wurde dabei verwundet. Zum Glück nicht sehr schwer und wurde rasch von den eigenen Sanitätern wieder zusammengeflickt. Die kleine Verzögerung konnte die US-Truppen nur kurz bremsen und der zuvor auf der anhöhe liegende Truppenteil, stieß weiter in die nächste Anlage im Norden vor. Was niemand erkannt hatte, die Straße, auf der sich die Truppen bewegten, wurde von der irakischen Armee komplett vermint und ein Team viel diesen zum Opfer. Die verletzten Kameraden wurden geborgen und die Mienen durch den EOD erfolgreich mittels Sprengung beseitigt werden. Die Kameraden konnten anschließend, nach erfolgreicher medizinischer Behandlung, sicher zu ihrer Truppe zurück kehren. Diese hatte in der Zwischenzeit einen Teil des großen Komplexes gesichert.

Durch die Verstärkung des Trupps, dass durch die Mienen ausgefallen war, wurde der restliche Teil von den Männern aus “Fox 2” ohne größere Vorkommnisse, ebenso von feindlichen Truppen gesäubert und es konnte Sicherungsstellung im Norden der Fabrik bezogen werden. Außerdem wurde auch ein Lager für biochemische Stoffe gefunden und auf der Karte markiert. Der zweite Teiltrupp der US-Soldaten machte sich einstweilen zum Abmarsch, in die nördlich der Militärbasis gelegene Siedlung bereit und rückte dort anschließend, unter heftigem Feindfeuer, ein. Derweilen drang auch der andere Truppenteil weiter Richtung Kreuzungsbereich, der letzten beiden Raffineriekomplexe vor.

Nach sehr heftigen Feuergefechten, sicherten die US-Truppen den Kreuzungsbereich und konnten bis dahin einige Maschinengewehrnester, Scharfschützen und Truppenteile der irakischen Armee erfolgreich ausschalten. Dann wurde aus dem westlich gelegenen Komplex ein aktiver Kampfpanzer gemeldet, der im Einfahrtsbereich der Fabrik stationiert war. Leider stand den US-Truppen nur mehr 2 AT-Waffen zur Verfügung und daher musste jeder Schuss perfekt sitzen. Wie präzise die US-Soldaten sein können, bewiesen sie mit dem ersten der beiden verbleibenden Schüssen und schalteten den T-72 aus.

Somit konnte auch dieser Komplex vom US-Militär gesäubert werden und die Truppen drangen auch sofort weiter vor. Der zweite Teil des Platoon sicherte derweilen die nördliche Raffineriefabrik, während der andere Teil den westlichen Komplex aufs Korn nahm. Da die Truppen im nördlichen Teil auf weniger feindlichen Wiederstand stießen, wie im westlichen Fabrikkomplex, wurden das Platoon vereint und gemeinsam weiter vorgegangen, da es sonst zu größeren Verlusten auf Seite der US-Soldaten gekommen wäre.

Es wurden auch noch einige Gefangene gemacht und ein weiteres biochemisches Lager gefunden und der Zentrale weiter gemeldet. Der weitere Befehl hieß, Verteidigungsposition einnehmen und auf Ablöse warten. So endete eine spannende und für die Spieler, erfolgreiche Mission.

Das Feedback war bei der Nachbesprechung durchwegs positiv, obwohl sich die erste Hälfte der Mission für die Spieler ein wenig in die Länge zog. Jedoch Häuserkampf ist nun mal etwas langwieriger, wurde jedoch durch die spannende zweite Hälfte mehr als belohnt. Das Setting und Ambiente wurde als sehr Stimmungsvoll beschrieben und wir möchten uns an dieser Stelle bei unserem Stammspieler @Bloody für die Idee und Umsetzung dieser Mission bedanken.

Weiter Informationen und Material ist wie immer in unserem Forum zu finden.