COOP (ZEUS)-ABEND

Coop (ZEUS)– The Villa 2

Am Donnerstag bekam die Gruppe Adler endlich den Auftrag den zweiten Teil der Mission “The Villa” abzuschließen.

Nachdem in der Region Zargabad, nördlich der Hauptstadt, eine Basis errichtet wurde und die Gruppe Adler sich dort ausrüstete, begann der Transport der Truppen mit gepanzerten Fahrzeugen gen Süden. An der Villa angekommen, wurde der Komplex von zwei Seiten mit Radpanzern angegriffen und es folgte ein kurzes aber heftiges Gefecht.

2015-01-15_00001
Lagebesprechung in der Villa

Nachdem der Bereich gesichert wurde, bekamen wir den Auftrag eine Moschee und einen Hubschrauber einzunehmen. Nach einer kurzen Lagebesprechung wurden die Fahrzeuge aufgrund von unbekannter Minenlage an der Villa zurückgelassen und es ging zu Fuß weiter. In der Stadt angekommen wurde der schnelle Vormarsch durch immer wieder eintretende Feuergefechte stark gebremst. Als endlich die Moschee eingenommen wurde und das nächste Ziel der Flughafen war, entschied man sich für ein rascheres und ungesichertes Vorgehen. Nachdem viele Feinde am Flughafen aus größerer Entfernung unschädlich gemacht wurden, sollte die Gruppe Adler den Hubschrauber sichern und zurück in die Basis fliegen.

Doch es kam anders. Die Aufständischen sammelten sich zu einem letzten Gegenangriff, der fast die gesamte Gruppe Adler kampfunfähig machte. Mithilfe von eingeflogenen Sanitätern und dem einzig Überlebenden gelang es alle Verletzten in den Hubschrauber zu verladen. An der Basis angekommen kümmerte man sich um die Verletzten und zum Abschluss wurde eine Nachbesprechung gehalten.

2015-01-15_00007
Versorgung der Verletzten

TvT am Montag

Gestern spielten wir mehrere Runden TvT_OnTheFly auf diversen Maps (u.a. Capaira, Takistan, Panthera, Chernarus und Zargabad). Dabei gab es wie immer spannende und lustige Momente, leider gab es dieses mal keinen Video-Mitschneider.

2015-01-12_00013
Nomisum lauert auf das Eintreffen der BLUFOR am Fass.
2015-01-12_00043
Zuck nimmt das Fass ein, während der letzte OPFOR Andre chancenlos am Himmel schwebt.

TRAINING und COOP

Altis – CQB Trainingslager

Letzten Donnerstag wurde unter der Leitung von Simmax und Nephilum ein sehr interessantes und spaßiges Training zum Thema “CQB” abgehalten. Zum Aufwärmen gab es einige Hinweise wie man die Öffnungsrichtung von Türen und Toren erkennt. Weiter ging es mit Trockenübungen, an niedrigen Mauern, um das Einfließen in den Raum bei unterschiedlichen Positionen der Türen zu üben.

2015-01-08_00004
Bravo trainiert die Aufstellung

Danach ging es mit scharfer Munition an das Säubern eines Raumes mit zwei Klappzielen. Das Video zeigt das Eindringen in einen Raum, welches unter normalen Bedingungen natürlich schneller ablaufen sollte; hier aber sehr gut die Absprachen und Bewegungen demonstriert. Damit das Gelernte nicht gleich vergessen wird hat unser Mitglied Simmax einen informativen Leitfaden geschrieben, welchen Mitgleiter im Forum finden und Anwärter per PN bekommen haben sollten. Danke an dieser Stelle an Simmax

Gruppe-Adler -typisch blieb es natürlich nicht nur beim Training und es gab noch zum Abschluss des Abends eine Zeusmission. Anfangs musste eine Militärbasis gegen anstürmende feindliche Kräfte verteidigt werden bis ein taktischer Rückzug von Nöten war. Beendet wurde die Mission durch das Stehlen eines feindlichen Hubschraubers und den Flug zurück in die Heimatbasis.

COOP-ABEND

COOP – Sandstorm One

An diesem Montag war eigentlich eine ruhige Routinekontrolle am Naran-Darre-Pass in der Region Takistan geplant. Die Bundeswehr sollte eine Kontrollstation im Norden des Flughafens Loy Manara besetzen und Fahrzeugkontrollen durchführen. Kurz nach der Ankunft und der Verteilung der Aufgaben, auf die drei Squads, näherte sich das erste Auto. Noch bevor das KFZ kontrolliert werden konnte, verschwand es in einer gigantischen Explosion und verletzte zwei Mitglieder des Bravo-Squads schwer. Nach einem kurzem Feuergefecht mit Aufständischen gelang es dann der Bundeswehr ihre Verletzen zu behandeln und die Kontrolle über den Pass wiederherzustellen.

80t2bI
Sprengsatz detoniert an der Kontrollstation

Eine Eilmeldung des Oberkommandos versaute dann ganz die Routinekontrolle und die Truppen der Bundeswehr mussten losziehen um, nördlich des Passes, eine gesuchte Person ausfindig zu machen. Da die Zielperson zwei mögliche Aufenthaltsorte hatte, musste die Bundeswehr zwei kleiner Städte einnehmen und sichern.

wv0VzNG
Steckbrief des Gesuchten

Nach einigen Zwischenfällen und größeren Gefechten gelang es den drei Squads die erste Stadt einzunehmen und auf die zweite Stadt vorzurücken. Dort angekommen wurden Sie in schwere Gefechte verwickelt, bei denen einige schwer verletzt wurden. Viele Blutkonserven und Bandagen später gelang es der Bundeswehr die Zielperson zu sichern und den Hubschrauber zu rufen, der für den Transport zurück in die Basis verantwortlich war.

2015-01-05_00006
Alpha und Bravo sichern den Vormarsch der eigenen Fahrzeuge. Im Hintergrund zu erkennen ist die Erste von zwei Städten.

An dieser Stelle ein ‘Dankeschön’ an unser Mitglied Simmax für diese tolle Mission.

COOP (ZEUS)-ABEND

Coop (ZEUS)– Altis Crisis

Diesen Donnerstag musste die Bundeswehr dem griechischen Militär unter die Arme greifen. Ziel war es die feindlichen Besatzer im Westen der Insel zu schwächen, indem man ihre Kommunikations-Anlagen sichert und unschädlich macht. Geführt wurde die feindliche Armee von unserem Zeus Sparkelz, der sich zusätzlich um die Unterstützung und den Transport der Bundeswehr gekümmert hat.

2015-01-01_00009
Rettung eines angeschossenen Kameraden aus dem Schussfeld

Mit Hilfe von Aufklärungsdrohnen und dem geschickten Vorgehen von zwei Fireteams unter der Führung von Nephilum konnte die Anlage mit einigen Ausfällen eingenommen werden. Nach der Rückkehr in die Basis, mussten die Truppen der Bundeswehr gleich wieder ausrücken um einen Flughafen im Südwesten von Altis zu sichern. Dies stellte sich schwerer heraus als angenommen, da die Stadt nördlich des Flughafens heftig verteidigt wurde. Zusätzlich überraschte ein Minenfeld die Bundeswehr in einem Waldstück und ein Ilfrit (HMG) versuchte mit seiner Bordkanone die Einnahme des Flughafens aufzuhalten. Doch all dies konnte die Erfüllung der Aufgabe nicht verhindern. Die Dauer des Spiels waren sagenhafte fünf Stunden, die aber sehr unterhaltsam gefüllt wurden.

2015-01-02_00008
Flughafen nach der Schlacht. Im Vordergrund ein Gefangener neben seinem gefallenen Kameraden